Kartäuserorden

Tagesablauf einer Kartäusernonne

Abendgebet

16.00 Uhr: Die Glocke ruft uns zur Vesper. Sowie wir die Kirchentür durchschreiten, betreten wir die Stätte, an der Gott wohnt, und treten ein in die Gebetszeit, die den Tag beschließt. Das Abendgebet wird zu dem Zeitpunkt gefeiert, an dem der sich neigende Tag die Seele zum geistlichen Sabbat, einlädt, denn « dem Volk Gottes ist eine Sabbatruhe vorbehalten » (Hebr 4,9).

Église

Im Bewußtsein unserer Verantwortung nehmen wir Ruhe an und sind allein für Gott da.

Die Konversschwester kann entweder am Gebet in der Kirche teilnehmen oder aber, falls sie es vorzieht, in der Stille ihrer Zelle das Gebet aus ihrem Herzen aufsteigen lassen. Die daran anschließende Arbeitszeit erhält dadurch ihr Gepräge. Sobald die Arbeit beendet ist, kehrt sie in ihre Zelle zurück, wo sie sich, ebenso wie die Chorschwester, dem stillen Gebet widmet.

Église

Nach dem Abendessen (bzw. dem Imbiß während der Fastenzeit) verfügen wir über etwas freie Zeit. Eine geistliche Lesung geht der Komplet voraus.

Der Tag wird mit einem mündlichen oder stillen Gebet zur Jungfrau Maria beschlossen. Die Kartäuser bringen unter anderem durch das Beten des Marianischen Offiziums zum Ausdruck, daß sie sich als Kinder Mariens empfinden und auf diese Weise in ihre Danksagung für die Erlösung einstimmen.

© 1998-2020 Kartäuserorden • Rechtliche InformationenKontakt